Kosten - Legasthenietraining Sehnde

Direkt zum Seiteninhalt
Kostenübernahme der Förderung

Gerne würden wir Ihnen mitteilen, dass die Förderung einer Legasthenie oder Dyskalkulie in jedem Fall von Ihrer Krankenkasse bezahlt wird, doch obwohl die Lese-Rechtschreibstörung im ICD -10 der Weltgesundheitsorganisation WHO eine Erwähnung findet, bleiben die Eltern betroffener Schüler im Regelfall leider mit der Finanzierung der Förderung allein. Selbst bei erwiesener Legasthenie haben die Krankenkassen gemäß gültigen Heilmittelrichtlinien keine Übernahmeverpflichtung und verweigern oftmals die Bitte zur Kostenübernahme oder berufen sich auf Urteile der Bundessozialgerichte.
Die derzeit einzige Möglichkeit: Eine Antragstellung beim zuständigen Jugendamt auf Kostenübernahme oder -beteiligung nach dem Kinder- und Jugendhilfergesetz (Eingliederungshilfe §35a)                                                                       siehe http://www.sozialgesetzbuch-sgb.de/sgbviii/35a.html
Aber auch die Jugendämter lehnen häufig eine Kostenübernahme ab. Angesichts knapper Haushaltskassen und/oder verschiedener Beurteilungsmöglichkeiten und Richtlinien sind die Chancen eine Förderung finanziert zu bekommen aus den verschiedensten Gründen gering.

HINWEIS: Die REGION HANNOVER sowie der LANDKREIS PEINE lehnen unseres Wissens derzeit eine Förderung nach der AFS-Methode ab.  Fragen Sie gegebenenfalls bitte dort nach!

Unsere Preise**

AFS - Diagnostik (inkl. Anamnese, AFS-Test, Schreibanalyse, Gutachten sowie bei weiterer Förderung Trainingsplan und Trainingsbuch)

                                                                                                                   250,00 EUR

Training (4 x 45 min./Monat)                                      Laufzeit                     Preis pro Monat
     
Teilnahme                                                           keine Mindestlaufzeit          240,00 EUR

** Gültigkeit für Privatzahler

Termine nach Absprache


Zurück zum Seiteninhalt